2009

Broschüre zum 25-jährigen Bestehen der Tennisabteilung
25 Jahre Tennisabteilung (komplett).pdf
PDF-Dokument [6.3 MB]

Kinder und Jugendliche erlebten eine schöne Weihnachtsfeier

 

Auch in diesem Jahr haben sich die Verantwortlichen des SV Arzbach und des Fördervereins Jugend SV Arzbach etwas besonderes einfallen lassen, um den Kindern und Jugendlichen einen schönen Jahresabschluss zu bereiten. So hatte man sich in diesem Jahr dazu entschlossen, gemeinsam eine Wanderung über den neuen Fahrradweg nach Bad Ems zu unternehmen, um dort in der Gaststätte „Alt Ems“ einen besinnlichen aber auch lustigen Abend zu verleben. Am frühen Nachmittag starteten über 70 Kinder in Begleitung ihrer Trainer, Jugendwarte und Betreuer, sowie des 1. Vorsitzenden des SV Arzbach, Wilfried Hartmann, in Richtung Bad Ems. Unterwegs wurde ein kleiner Zwischenstopp eingelegt, um sich mit einem, von Fam. Oeser gestifteten, Weckmann und heißem Punsch zu stärken. Mit Taschenlampen ausgestattet, marschierten alle anschließend in den dunklen Abend hinein, bis das Ziel „Alt Ems“ erreicht wurde. Nachdem Wilfried Hartmann die Kinder und Jugendlichen begrüßt hatte, wurde gemeinsam das Abendessen eingenommen. Nun sollten sich die Jugendmannschaften, angefangen von den Bambinis der Fußballabteilung, bis hin zu den Mannschaften der Tennisabteilung, in verschiedenen Wettkämpfen beweisen. Hierzu wurden sechs Gruppen eingeteilt, die verschiedene Aufgaben zu erfüllen hatten. Mohrenkopfwettessen, Luftballonrasieren, Äpfel aus dem Wasser angeln, Maßkrugstemmen und zuletzt ein Luftballontanz zu dem weihnachtlichen Song „Last Christmas“ standen hier auf dem Programm. Vor allem die Bambinis schlugen sich hier sehr tapfer und konnten den älteren Kindern in allen Disziplinen das Wasser reichen. Am Ende der Spiele konnte sich schließlich die E-Jugend Fußball knapp durchsetzen. Zum Abschluss des Abends kam es dann zum Höhepunkt. Jedes Kind erhielt ein einheitliches Shirt mit der Aufschrift „SVA-Kids“, welches sich selbstverständlich direkt übergestreift wurde. Wilfried Hartmann, der sich sichtlich wohl unter den vielen Kindern gefühlt hatte, dankte allen die diese Feier organisiert und finanziell unterstützt hatten. Allen voran dem Förderverein Jugend SV Arzbach, der Tennisabteilung, der 1. Fußballmannschaft und allen Jugendmannschaften. Familie Oeser und Familie Holly übernahmen die Verpflegung des Zwischenstops der Wanderung. Alle freuen sich mit den Kindern des SV Arzbach auf ein tolles, erfolgreiches und vielseitiges Jahr 2010!

 

Brücke am Tennisplatz saniert

 

Am Ende des Jahres musste die Tennisabteilung zu ihrer Verantwortung stehen, und die kaputte Brücke an der Tennisanlage reparieren. Eifrige Helfer folgten der Einladung des zweiten Abteilungsvorsitzenden Dirk Schneider. Martin Neuroth, Uli Frintrop, sowie die „Aboarbeiter“ Willi und Rafael Piroth trotzten dem schlechtem Wetter und machten sich an die Arbeit. Am Ende des Arbeitseinsatzes konnten die Herren mit Stolz auf die „neue Brücke“ schauen. Der Abteilungsvorstand dankt den Männern für ihr Engagement in der späten Jahreszeit. Bereits im Frühjahr dieses Jahres war der Abteilungsvorsitzende Alexander Specht in dieser Angelegenheit bei der Gemeinde Arzbach vorstellig geworden, damit Vorkehrungen getroffen werden, dass die Brücke künftig keiner zu hohen Belastung mehr ausgesetzt wird. Die Gemeinde ihrerseits setzte sich anschließend mit der Verbandsgemeinde Bad Ems in Verbindung. „Durch die Gewährleistung der Sicherheit dieser Brücke mussten diese Schritte eingeleitet werden“, erklärt Specht, der betonte, dass „die Brücke für das Überqueren, beispielsweise von Pferden, nicht ausgerichtet ist“. Durch den finanziellen Aufwand hofft nun der Abteilungsvorstand, dass die Brücke wieder einige Jahre hält.

Tennisabteilung SV Arzbach und Baskettballabteilung des TV Arzbach sind für ihre Kooperation mit der Grundschule Arzbach ausgezeichnet worden

Bewegungssäcke für die Kinder der Grunschule wurden überreicht

 

Dass sich die Kooperation mit der Grundschule in Arzbach auszeichnet, ist den beiden Vereinen SV Arzbach und TV Arzbach seit vielen Jahren bewusst. Durch diese wöchentliche Kooperation, in der Tennis und Basketball im Rahmen des normalen Schulunterrichtes angeboten werden, erreichen die beiden Vereine schon früh die Kinder und können dadurch sportliche Freizeitalternativen anbieten. Nun hat sich der Landessportbund Rheinland-Pfalz und die Sparda-Bank für diese Kooperationen erkenntlich gezeigt. In einer kleinen Feierstunde in Lahnstein wurde unter dem Motto „Nicht an Bewegung sparen“ aufgezeigt, wie wichtig es ist, frühzeitig gegen Bewegungsmangel und Übergewicht bei Kindern entgegen zu wirken. „Die Kooperationen zwischen den Vereinen und den Schulen sind hierfür ein guter Anfang“, so Michael Ardelt, Sparda Bank. Die beiden Abteilungsleiter, Matthias Reffgen und Alexander Specht, wurden zu dieser Feierstunde eingeladen und erhielten als Dank für das Engagement mit der Grundschule zwei Bewegungssäcke, deren Inhalt für den kreativen Sportunterricht angedacht ist.

 

Schulleiter Klaus Wörsdöfer-Gödert freute sich sichtlich als er die Bewegungssäcke in Empfang nehmen durfte und sicherte zu, auch in Zukunft auf die Kooperationen zu setzen. „Mit diesen neuen Sporthilfen haben wir die Möglichkeit unseren Sportunterricht wesentlich kreativer zu gestalten“, so Wörsdörfer-Gödert.

 

 

Die Kinder, Schulleiter Klaus Wörsdörfer-Gödert und der neue gewählte Schulelternbeirat, Eva Heimes-Reffgen, Ilka Schwickert, Elke Rothweiler, sowie Matthias Reffgen und Alexander Specht freuen sich über die neuen Sporthilfen.

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung

Damengruppe von Hans-Jürgen Gerharz spielte ein Turnier aus

 

Das Augenmerk in der Tennisabteilung neben der Jugendarbeit, liegt seit vielen Jahren auch und gerade auf dem Breitensport. Vor einigen Wochen bereits spielte die Herren 30 gegen ein so genanntes Perspektiv-Team.

 

Nun waren die Damen an der Reihe. Seit über zwei Jahren trainiert Hans-Jürgen Gerharz zwei Damengruppen, die alle durch die angebotenen Schnupperkurse in die Tennisabteilung eingetreten sind. Nun wurde es Zeit, diese Nachwuchs-Damen auch einmal im Wettkampf zu prüfen. Hierzu arbeitete Gerharz einen Turnierplan aus, in dem alle Damen mehrmals gegeneinander im Doppel antreten konnten. Die zwölf Damen (einige davon erst seit einem Jahr dabei) spielten in jedem Match auf Zeit und jeweils mit einer anderen Partnerin. Ähnlich wie beim Fußball gab es für einen Sieg zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es immerhin noch einen Punkt. Hannelore Winkler und Petra Lehmler hießen am Ende des Turniers die Sieger mit jeweils sieben Zählern.

 

Anschließend feierten die Nachwuchs-Damen mit ihrem Trainer noch auf der Tennisanlage bei herrlichem Spätsommer-Wetter.

 

Abteilungsvorsitzender Alexander Specht dankt im Namen des Vorstandes Hans-Jürgen Gerharz für sein Engagement. „Es zeigt, dass der fest etablierte Schnupperkurs in jedem Jahr, egal ob für Frauen, Männer oder Kinder, ein wichtiger Baustein in der Mitgliedergewinnung darstellt“, so Alexander Specht.

 

Das nächste Turnier kommt bestimmt!

27 Kinder erlebten ein Tenniscamp der besonderen Art

 

Alle zwei Jahre lädt Jugendwartin Vera Kurth die Kinder und Jugendlichen zu einem Tenniscamp ein, dass mit dem weißen Sport nicht viel zu tun hat. Vor zwei Jahren konnten die Kinder in Rotenhain ein Bauerndiplom erhalten, in diesem Jahr entführte die Jugendwartin die Kinder auf den Campinplatz nach Koblenz/Neuendorf, direkt am Deutschen Eck gelegen und mit einem tollen Blick auf die Festung Ehrenbreitstein. Am frühen Samstagmorgen ging die Reise los. Nachdem der Zeltplatz von den Arzbachern eingenommen war und die Zelte entsprechend aufgebaut waren, stärkten sich die Kids mit selbstgemachten, frisch gegrillten Hamburgern. Diese Stärkung war auch wichtig, ging es doch anschließend mit allen Betreuern und Trainern in den Kletterpark nach Bendorf. Hier galt es, in den hohen Bäumen verschiedene Parcours zu durchklettern. Wenn auch dem einen oder anderen, Betreuer eingeschlossen, der Respekt vor den verschiedensten Herausforderungen anzusehen war, konnten doch alle Teilnehmer ihre Kletterpartien gesund und munter überstehen. Nach diesem erlebnisreichen Nachmittag ging es dann wieder zurück auf den Campingplatz wo das Abendessen zubereitet wurde. Der anstrengende Nachmittag war nicht spurlos an den Kindern vorbei gegangen was durch die frühzeitige Bettruhe und Zelteinnahme bestätigte.

 

Am nächsten Morgen wurden schon frühzeitig die Zelte wieder abgebaut bevor dann alle gemeinsam frühstückten. Anschließend machten sich alle auf, um nach Andernach zu fahren und dort alles über das Naturphänomen des Kaltwassersgeysirs zu erfahren. Mit viel Spannung und Wissensdurst gingen die Kinder auf diese anschaulische Entdeckungstour, wo sie viele Experimente im Geysir-Erlebniszentrum machen durften. Nachdem nun theoretisch und praktisch einiges über Magma und Co² erfahren wurde, ging es nun auf ein Schiff, welches die Arzbacher dann zum Namedyer Werth brachte. Dort wurden die Kinder dann mit einem Naturschauspiel fasziniert. Das höchste Kaltwasser-Geysir der Welt, ca. 60 Meter hoch,  konnte hier bewundert werden. Mit Spannung erwarteten die Kids nun den Ausbruch des Geysirsprungs und bekamen alles rund um dieses Naturschauspiel erklärt.

 

Nun hieß es wieder Abreise Richtung Heimat. Zwei tolle, erlebnisreiche und harmonische Tage gingen wie im Flug vorbei. „Ich finde es immer schön, wenn mal außerhalb von Arzbach die Kinder auch über Nacht unterwegs sind“, so Vera Kurth. „Das steigert das soziale Miteinander enorm“, fügt die Jugendwartin hinzu.

 

Abteilungsvorsitzender Alexander Specht dankt der Jugendwartin Vera Kurth für die tolle Organisation des Wochenendes, wo nichts dem Zufall überlassen wurde. Ebenso gilt sein Dank allen Helferinnen und Helfer Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass das Jugendwochenende, sei es auf dem Tennisplatz oder fern der Heimat, in jedem Jahr ein Highlight ist.

 

Dass solche Wochenenden überhaupt erst durchgeführt werden können, liegt an der großartigen finanziellen Unterstützung des Fördervereins Jugend SV Arzbach, dessen Vorstand ebenfalls aktiv an diesem Wochenende dabei war. Nur Miteiander kann viel erreicht werden!

 

Mitglieder erlebten schönes Mixedturnier

 

38 Meldungen zu einem Mixedturnier, dass war schon rekordverdächtig. Seit zehn Jahren wird dieses traditionelle Mixedturnier bereits ausgetragen. Angesprochen werden gerade die Mitglieder, die keine Medenrunde spielen und sich nun endlich auch im Wettkampf mal beweisen dürfen. Bei der Mitgliederversammlung im März dieses Jahres wurde einstimmig beschlossen, das Turnier an einem Samstag auszutragen. Der simple Grund hierfür war, dass die Mitglieder anschließend gemütlich den Tag ausklingen lassen wollten. Zunächst stand aber der Wettkampf im Vordergrund. Das Turnier, welches bis ins detaill gewohnt souverän durch Sportwart Oliver Weber geleitet wurde, bot durch den permanten Partnerwechsel viel Unterhaltung und Abwechslung. Viele sehenswerte Ballwechsel prägte das Turniergeschehen und bis zum Schluss war noch nicht klar, wer denn nun das Turnier für sich entscheiden konnte.

 

Letztendlich wurde Gabi Lenz neue Turniersiegerin, dicht gefolgt von Johannes Jäger und Ilona Schulz. Als Preise erhielten die ersten drei Gewinner Gutscheine über Hallenstunden in Bad Ems.

Abteilungsvorsitzender Alexander Specht dankte Oliver Weber für die Gestaltung und Leitung des Turniers, sowie allen Wettkämpfern. Der Sportwart selbst zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz und den überaus spaßigen Spielen an diesem Samstagnachtmittag.

 

Der Abend wurde dann gemütlich mit Cocktails und einem gemeinsamen Abendessen beschwingt ausklingen gelassen. Wir freuen uns schon aufs kommende Jahr!

Tennisabteilung stellt den Meister in der Jungen U 12er Konkurrenz

 

Was für ein schöner Erfolg. Im dritten Jahr spielen die Jungs Emilio Kurth, Julian Kneip, Felix Specht, Manuel Höhn und Niklas Winkler bereits gemeinsam Medenrunde. Seit dieser Saison verstärken Jannik Brunk und Robin Schüller tatkräftig die Mannschaft. Und das mit riesigem Erfolg. Ohne Niederlage, stattdessen mit Kampf – und Teamgeist wurden die Jungen verdient Meister. Mit 14:0 ließen sie dem Gegner aus Koblenz/Oberwerth an diesem letzten Spieltag nicht den Hauch einer Chance. „Es ist schön zu sehen, wie die Jungs zusammenhalten und welchen Spaß sie am Tennis haben“, erzählt Vera Kurth, Jugendwartin der Tennisabteilung, die sichtlich stolz auf die jüngste Meistermannschaft in der Geschichte der Tennisabteilung ist. „Dieser Erfolg ist kein Zufallsprodukt“, erklärt Alexander Specht, Abteilungsvorsitzender und Trainer der Mannschaft. „ Die Mannschaft hat in den letzten Jahren viel gelernt und vor allem umgesetzt was im Training vermittelt wurde“, so Specht weiter. Von dieser Mannschaft, die im kommenden Jahr in der Konkurrenz der U 15 mitspielen werden, wird man noch viel hören. Der Abteilungsvorstand gratuliert dem Team aufs Herzlichste zu diesem großartigen Erfolg.  

 

 

Herren 50 konnten die Klasse nicht halten

 

Schade!. Nach zwei tollen Jahren wo jeweils der Aufstieg gefeiert werden konnte, heißt es in diesem Jahr Abstieg aus der A-Klasse. Bis zuletzt hofften die Männer doch noch auf den Klassenerhalt. Jedoch standen die Zeichen nach der Niederlage im  verlegten Spiel gegen Altenkirchen nicht gerade gut. Am letzten Spieltag war es dann amtlich. Mit 7:14 verlor die Mannschaft gegen den Nachbarn aus Niederelbert. Für einen schönen Lichtblick sorgte zweifelsohne Martin Neuroth, der seinen ersten Sieg im Einzel feiern und auch an der Seite von Jochem Hilpüsch im Doppel für Punkte sorgen konnte. Im nächsten Jahr greifen die Herren 50 dann wieder in der B-Klasse an!

 

Gemischte U 12 waren zu Gast in Horchheim....

 

...und verloren mit 2:12. Gegen diesen starken Gegner konnte die Mannschaft an diesem Tag nichts entgegen setzen. Toni Kurth sorgte hier für den einzigen Punkt der Arzbacher. Cameron Holly, der an Position 1 antrat, verlor nach hartem Kampf und toller Aufholjagt erst im Match-Tiebreak mit 8:10. Die Doppelbegegnungen gingen ebenfalls an die Gastgeber. Entscheidend in dieser Saison war vor allen Dingen die Tatsache, wie tapfer die jüngsten Cracks auch in der N          iederlage sind. Wir freuen uns auf diese Mannschaft im kommenden Jahr.  Es spielten für Arzbach: Cameron Holly, Kayleigh Holly, Fabio Schaffert, Toni Kurth und Luca Dittrich.

 

Männliche Jugend U 18 trennt sich im Lokal-Derby gegen Eitelborn mit 7:7...

 

....und verpassten somit den Aufstieg. Das war Pech. Nachdem Christian Knopp im Match-Tiebreak die Nerven behielt und Janis Gerharz seinem Gegner keine Chance ließ, verletzte sich Julian Renzel an der Schulter und konnte nur noch mit angezogener Handbremse weiter spielen, so dass er schlussendlich glatt sein Einzel verlor. Die Nummer 1, Pascal Lehmler, konnte an diesem Tag seinem Gegner nichts entgegen setzen und gab sein Einzel ebenfalls überraschend glatt ab. In den Doppelbegegnungen hatten Lehmler und Gerharz an diesem Tag keine Chance. Christian Knopp und Julian Renzel konnten dagegen ihre Begegnung für sich entscheiden. Somit war das 7:7 ein gerechtes Endergebnis.

 

 

Erste Herrenmannschaft spielte in Nassau

 

Mit 5:16 ging diese Partie an die Gastgeber von Nassau. Michael Best konnte mit seinen Siegen im Einzel und an der Seite von Björn Höber im Doppel für die einzigen fünf Punkte sorgen. Mit dieser Niederlage war der Abstieg in die C-Klasse endgültig amtlich. Allein die Tatsache, dass durch den Generationenwechsel ein neues Zeitalter der Herrenmannschaft eingeleutet wurde und die Jungs sich neu finden mussten, gebührt der Herrenmannschaft Respekt und Anerkennung. Im nächsten Jahr heißt es Angriff auch den direkten Wiederaufstieg.

 

 

Zweite Damenmannschaft musste im letzten Spiel gegen Holzappel antreten

 

10:11 hieß am Ende das knappe Ergebnis für die Gäste aus Holzappel. Hier sorgten die stark aufspielende Anja Renzel und die nervenstarke Saskia Schwickert für die Punkte im Einzel. In den Doppelbegegnungen konnten Jana Lehmler und Ilona Schulz, sowie Vera Kurth und Caroline Kaltenhäuser ihre Partien gewinnen, was letztendlich nicht für den Gesamtsieg reichte. Mit einer guten Leistung in der Medenrunde können die zweiten Damen mit sich zufrieden sein.

 

 

Herren 30 ohne Chance zu Hause gegen Lahnstein

 

Bis auf Thorsten Specht, der im Match-Tiebreak mit 10:2 gewann, und Dauerpunktelieferant Jörg Geisen gingen alle Einzelpartien glatt an die Gäste. In den Doppeln ließen die erfahrenen Spieler aus Lahnstein den Arzbachern keine Chance, so dass das Ergebnis an diesem Tage mit 4:17 in Ordnung ging.

 

 

Herren 60 gewinnen glatt mit 10:4 gegen den TC Oberwerth...

 

.... und konnten bei ihrer Medenrundenprämiere mit sich voll und ganz zufrieden sein. Wie bereits in einigen Partien zuvor, brachten erst die Doppel die Entscheidung, nachdem man sich mit 4:4 nach den Einzeln trennte. Während Peter Laugwitz und Erhard Knopp ihre Begegnung glatt gewinnen konnten, brachte die Partie von Franz-Josef Fetz und Herbert Lehmler erst im Match-Tiebreak die Entscheidung. Diesen gewannen die Arzbacher dann mit 10:2.

 

Somit ist die Medenrunde 2009 wieder zu Ende. Der Abteilungsvorstand dankt allen Spielerinnen und Spielern für ihren Einsatz. Mit 11 Mannschaften war die Tennisabteilung so stark wie noch nie vertreten. Wir freuen uns schon jetzt auf die Saison 2010!

 

Der Traum von zwei Aufstiegen bleibt

Beide männlichen Jugendmannschaften können Meister werden

 

Durchwachsen, dass ist wohl der richtige Audruck wenn man sich den Medenrundenverlauf bisher anschaut. Großer Lichtblick in Sachen Aufstieg bieten hierbei die beiden Jungenmannschaften U 12 und U 18. Bereits am Freitag traten auf der heimischen Anlage die U12er gegen den bis dato ungeschlagenen Gegner vom Mallendarer Berg  an. Respekt und Konzentration war also geboten um mit einem Sieg die Tabellenspitze zu erreichen. Und so wurde auch gespielt. Manuel Höhn und Felix Specht konnten ihre Partien beide gleich schnell gewinnen und somit eine gute Ausgangsposition schaffen. Niklas Winkler präsentierte sich in absolut guter Verfassung und gewann sein Einzel mit 6:4 und 6:3. Julian Kneip musste dagegen sein Einzel knapp verloren geben, da sein Gegner an diesem Tag einen Hauch sicherer spielte. Nun konnte mit nur einem Doppelsieg der Traum von der Meisterschaft weitergehen. Hierbei wurde allerdings nichts mehr anbrennen gelassen und die Doppelpaarungen Manuel Höhn und Julian Kneip, sowie Felix Specht und der leicht verletzte Emilio Kurth, ließen dabei ihren Gegnern keine Chance. 12:2 Heimsieg für die Jungs, nun gilt es nur noch gegen den TC Oberwerth zu bestehen.

 

Die männliche Jugend U 18 hatte zunächst einen schwachen Start erwischt. Einzig Pascal Lehmler konnte dabei sein Einzel gewinnen. Für den Gesamtsieg konnten demnach nur zwei Siege in den Doppelbegegnungen zum Erfolg führen. Hier entschied sich die Mannschaft dafür,in der Aufstellung die leistungsstärksten Paarungen zu bringen. Die Entscheidung erwies sich scheinbar richtig und beide Doppel und damit der Gesamtsieg war in der Tasche.

 

Herren 50 müssen nachsitzen

 

Die Herren 50 mussten nach Altenkirchen reisen, um die Chance den Abstieg zu vermeiden, zu nutzen. Petrus machten den Herren allerdings einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Wolkenbruch über Altenkirchen – die Partie muss Donnerstag fortgesetzt werden.

 

Damen 50 verlieren deutlich in Burgschwalbach

Match-Tiebreak wurde zu Heimrecht

 

An diesem Tag war etwas mehr drin gewesen. Die Damen 50 verloren ihre Partie zwar deutlich mit 2:12, allerdings gingen dabei zwei Einzel von Christine Weber und Gisela Schwickert erst im Match-Tiebreak verloren. Einzig Gudrun Ludwig konnte ihr Einzel glatt nach Hause bringen. Im anschließenden Doppel war die Luft wohl raus und beide Paarungen wurden glatt verloren.

 

Die erste Damenmannschaft sichert sich den Klassenerhalt mit 11:10 !

 

Was für ein Krimi. Gegen Heiligenroth spielten die Damen schön häufig und vor allem immer knapp mit unterschiedlichem Ausgang. Nun entschied ausgerechnet diese Partie, ob die Damen in der kommenden Saison weiterhin A-klassig spielen werden. Die Nr. 1, Susan Weber, unterstrich den Krimi auf ihre Weise und gewann ihr Spiel mit 10:8 im Match-Tiebreak. Nervenstärke bewies auch Christina Lenz die sogar zwei Tiebreaks bestehen musste, den im zweiten Satz und den Match-Tiebreak. Beide gingen an die Arzbacherin. Dana Weber und Maja Fischer gewannen dagegen glatt in zwei Sätzen. Nun musste nur noch ein Doppelsieg her. Hier gingen die Damen auf Sicherheit und machten das dritte Doppel stark. Hier gewannen Dana Weber und Maja Fischer ohne Punktverlust und somit war der Klassenerhalt gesichert.

 

Erste Herren verlieren zu Hause gegen Ebernhahn

 

Auch diese Partie ging leider an die Gäste, wobei auch hier mit etwas Glück mehr drin gewesen wäre. Michael Best konnte als einziger sein Einzel gewinnen. Rene Lehmler verließ das Glück leider im entscheidenden Match-Tiebreak. In den Doppelbegegnungen spielten im Doppel 1 Rene Lehmler und Pascal Lehmler, und verloren dieses ebenfalls erst im Match-Tiebreak. Björn Höber, der wieder bekundet hat wieviel Spaß er in dieser Mannschaft hat, verlor mit Michael Best seine Doppelbegegnung. Im dritten Doppel spielten die jüngeren Christian Knopp und Johannes Jäger. Dieses ansehnliche Doppel ging zwar vom Ergebnis her glatt an die Gäste, Jäger und Knopp spielten jedoch eine recht gute Partie. Die Erfahrung, in den entscheidenden Momenten den richtigen Ball zu spielen, war allerdings den Ebernhahnern vorbehalten.

 

Starke Wirgeser ließen der zweiten Damenmannschaft keine Chance

 

Da war nichts zu machen. Gegen die Gastgeber aus Wirges waren die Damen leider ohne Chance. Alle Spiele wurde hierbei glatt abgegeben. Allerdings geht das gegen einen Aufstiegskandidaten und Tabellenzweiten auch in Ordnung.

Jungen U 12 auf dem Weg zur Meisterschaft?

 

Dass wird sich am kommenden Freitag zeigen, denn da kommt der ebenfalls bisland ungeschlagene Gegner TC Mallendarer Berg. Aber zurück zum vergangenen Wochenende. Hier mussten die Jungs nach Montabaur fahren um ihre derzeit bestechende Form unter Beweis zu stellen. Hier konnten die ersten drei Einzel souverän für Arzbach entschieden werden. Einzig Jannik Brunk musste nach hartem Kampf in den Match-Tiebreak und verlor in diesem äußerst langen Krimi und wahrscheinlich längstem Match-Tiebreak in dieser Saison mit 18:20. Eine gute Ausgangsposition also mit drei gewonnenen Einzeln in die Doppel zu gehen. Hier gewannen Manuel Höhn und Emilio Kurth ihre Partie glatt mit 6:1 und 6:0. Niklas Winkler und Julian Kneip gaben ihr Doppel ab was den Gesamtsieg allerdings nicht gefährdete. Mit 9:5 gewannen die Jungs, die vor allem durch einen tollen Teamgeist und Zusammenhalt auftreten, auch diese Partie. Man darf auf Freitag gespannt sein!

 

 

Herren 60 gehen Unentschieden aus der Patie gegen Lahnstein

Mit 7:7 endete die Partie der Herren 60 gegen den TC Tennispark Lahnstein. Sowohl aus den Einzeln wie auch aus den Doppelbegegnungen kamen die älteren Herren über ein Untenschieden nicht hinaus.

 

Jungen U 18 nach drittem Anlauf endlich siegreich

Nachdem die Partei zum dritten Mal angesetzt wurde, konnte die männl. Jugend ihre Partie endlich mit 9:5 gegen Kesselheim für sich entscheiden und bewahren sich damit noch die Chance zum Aufstieg.

 

Gemischte U 12 verlieren ihr Spiel gegen Vallendar

Die jüngste Truppe der Abteilung hatte an diesem Tag gegen Vallendar keine Chance. Trotz kämpferischen Bemühungen, vor allem von Antonio Kurth der wiederum erst im Match-Tiebreak knapp unterlag und sich dabei in seiner unnachahmlichen Art beide Knie aufschlug, konnte gegen Vallendar nicht viel ausgerichtet werden. Die Routine der Vallendarer war an diesem Tag nicht zu übersehen. Mit mehr Matchpraxis wird im kommenden Jahr sicherlich noch mehr von der Mannschaft zu erwarten sein.

 

Weibliche Jugend U 18 erhält bittere Niederlage

Ohne Punktgewinn ging die Partie der weibl. Jugend U 18 gegen den TC Koblenz/Asterstein verloren. Jetzt heißt es sich wieder fürs kommende Wochenende neu zu motivieren, da geht es gegen den TC Nassau, wo zwei Arzbacher Mädels mitspielen.

 

Damen 50 siegreich gegen TV Koblenz-Wallersheim

Denkbar knapp mit 8:6 gewannen die Damen 50 ihre Partie obwohl es nach den Einzeln bei einem Spielstand von 2:6 eher düster aussah. Durch die beiden Siege in den darauf folgenden Doppeln konnten die Damen die Partie noch rumreißen und mit 8:6 gewinnen. Eine kämpferisch starke Leistung.

 

Geduldsspiel der Damen I

 

Zunächst sah es nicht so aus, dass die Begegnung in Gebhardshain überhaupt hätte beginnen können. Dauerregen bei Ankunft der Damen I bei ihren Gegnern. Und das über zwei Stunden. Schließlich konnte die Partie doch noch gespielt werden. Die einzigen Einzelsiege wurden durch Daniela Fuchs und Maja Mädrich, die im Match-Tiebreak die Nerven behielt, gewonnen. Nun hatten die Damen noch Hoffnung auf die drei Doppel, die noch eine Wende in der Partie hätten herbei führen können. Bei der Hoffnung blieb es leider. Während Dana Weber und Maja Mädrich ihr Match glatt gewinnen konnten, hatten die beiden restlichen Doppel keine Chance. Somit ging die Partie mit 7:14 an den Gastgeber.

 

Starke Braubacher besiegen die Herren 1

 

Beim (Fast)Nachbarverein TC BW Braubach hatten die Herren, die sich nach einem Generationenwechesel in diesem Jahr tapfer in der B-Klasse beweisen, keine Chance an diesem Tag. Mit 21:0 blieben die Punkte beim Gastgeber. Somit ist der Abstieg in die C-Klasse wohl nicht mehr zu vermeiden. Im nächsten Jahr wird in der C-Klasse alles auf Wiederaufstieg gesetzt werden.

 

Damen II verlieren zu Hause gegen TC Oberwerth

Viel Geduld mussten die zweiten Damen aufbringen, bis die Partie am Sonntagnachmittag begann. Vor allem durch Martina Dorn-Engel, die sich nach einem runden Geburtstag ihres Mannes in ausgezeichneter Verfassung zeigte und ihre Partie mit 10:8 im Match-Tiebreak gewann, waren die Chancen auf drei Doppelsiege immer noch gegeben. Aber auch hier waren die Hoffnungen höher als die Wirklichkeit und die Partie ging mit 7:14 an den Gegner aus Oberwerth.

 

Herren 50 gewinnen nach hartem Kampf ihr erstes Spiel in 2009

 

Was für ein Krimi. Dass es die Herren 50 in dieser Saison besonders schwer haben wird, war allen Beteiligten nach zwei Aufstiegen klar. Umso mehr mussten sie in der Nachholpartie gegen den TC Bad Bodenforf alles daran setzen, endlich einmal einen Sieg zu erringen. Auf der heimischen Anlage konnte die Fortsetzung bei strahlendem Sonnenschein die Spannung kaum überbieten. Während Ali Duck und Harald Junglas ihre Einzel recht deutlich abgeben mussten, konnte Jochem Hilpüsch, in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Herren 50 dabei, nach hartem und konzentriertem Kampf sein erstes Einzel gewinnen. Die Freude bei Hilpüsch war nach diesem Erfolg grenzenlos, zumal dadurch die Partie weiterhin offen blieb. 6:6 trennte man sich nach den Einzeln, somit mussten auf beiden Seiten zwei Doppel gewonnen werden. Hansjürgen Gerharz und Jochem Hilpüsch hatten an Doppel 1 keine Chance und verloren dieses recht klar. Ali Duck und Norbert Labonte konnten dagegen ihre Partie deutlich für Arzbach entscheiden. Nun lag es an Harald Junglas und Roland Weber die sich über harten Kampf nach verlorenem ersten Satz in ihr Match zurückspielten und Satz zwei im Tie-Break gewannen. Nun sollte der Match-Tiebreak über die gesamte Partie entscheiden. Auch in diesem Tie-Break konnten sich die beiden Arzbacher mit Nervenstärke und Routine durchsetzen und gewannen ihn mit 12:10 denkbar knapp aber hoch verdient. Damit war der erste Sieg der Herren 50 perfekt.

 

Damen II gewannen ebenfalls in der Fortsetzung

 

Nachsitzen hieß es auch für die Damen II. Gegen den TC Selters konnten sie sich knapp mit 12.9 durchsetzen und klettern damit auf den 4 Platz der Tabelle.

 

Weibliche Jugend U 18 trennen sich unentschieden

 

Mit 7:7 ging die Partie gegen den RTC Arenberg zu Ende. Mit diesem Unentschieden belegen die jungen Frauen den zweiten Tabellenplatz und haben somit weiterhin die Chance aufzusteigen.

Herren 60 feierten Premierensieg!

 

Zum ersten Mal in der 25-jährigen Geschichte der Tennisabteilung des SV Arzbach, wurde in dieser Saison eine Herren 60 gemeldet. Die ersten beiden Partien wurden dabei relativ glatt verloren und somit waren die älteren Herren in Zugzwang. Auf der heimischen Anlage wurden die Gäste aus Altendiez empfangen. Äußerst hart umkämpft wurden die Partien von Erhard Knopp und Peter Laugwitz. Während Knopp im Match-Tiebreak unterlag, bewies Laugwitz ebenfalls im Match-Tiebreak ,Nervenstärke und holte sich diesen  mit 10:8 und damit den Sieg. Die Spiele von Werner Gilberg und Peter Pohlmann wurden dagegen deutlich verloren. Somit stand es nach den Einzeln fast uneinholbar 2:6. Nun konnte die Partie mit einem kleinen Hoffnungsschimmer und dem Gewinn beider Doppel immer noch gewonnen werden, da die Doppelsiege jeweils drei Punkte einbringen. Harald Junglas und Norbert Labonte, sowie Franz-Josef Fetz und Norbert Lehmler wurden hier an den Start geschickt. Die Entscheidung erwies sich als die absolut richtige. Während Junglas und Labonte ihr Doppel glatt mit 6:1 und 6:1 gewinnen konnten, mussten Fetz und Lehmler wieder in den Match-Tiebreak. Auch hier wurde sich nichts geschenkt und die Ausgeglichenheit machte sich im Ergebnis ebenfalls deutlich. Mit 12:10 nämlich konnte dieser für Arzbach gewonnen werden. Damit war nicht nur das Doppel gewonnen, sondern auch die gesamte Partie mit 8:6. Rotationsprinzipien sind also doch noch In!

 

 

 

Internes Punkteranking der Kinder und Jugendlichen

Zurück auf Start!

 

Wie im vergangenen Jahr bereits erfolgreich praktiziert, wird auch in dieser Saison wieder das Interne Punkteranking durchgeführt. Sinn und Zweck dieses Punktesystems ist, dass sich die Kinder und Jugendlichen untereinander verabreden und Tennis spielen. Hierfür gibt es bereits Punkte. Bei Siegen werden ebenfalls Punkte gut geschrieben. Wenn sich Kinder und Jugendliche bei Turnieren anmelden, wird es ebenfalls Punkte geben, für das Weiterkommen selbstverständlich auch. Am Ende der Saison wird der Fleiß und der Gewinn dieser „Punkte-Meisterschaft“ natürlich belohnt werden. Im Clubhaus wird hierzu, wie im vergangenen Jahr, eine Liste ausgehängt, in der sich die Spielerinnen und Spieler eintragen können. Jedes Kind wird dabei wieder bei null anfangen. Bei Rückfragen steht Jugendwartin Vera Kurth selbstverständlich gerne zur Verfügung. Also, nur zu, verabredet Euch, es lohnt sich!

 

Buchen auf Platz 3

 

Im Zusammenhang mit dem internen Punktesystem der Kinder und Jugendlichen, bringt der Abteilungsvorstand nochmals in Erinnerung, dass Erwachsene auf Platz 3 immer erst ab 17.30 Uhr buchen können. Dieser Platz steht bis dahin ausschließlich den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung, es sei denn, es finden Trainingseinheiten statt. Wir bitten um entsprechende Beachtung.

Björn Höber verstärkt ab Saison 2009 die erste Herrenmannschaft

 

Seit dieser Saison hat die erste Herrenmannschaft Neuzugänge. Einer davon ist Björn Höber. Vielen im SV Arzbach ist er bekannt durch seine langjährige Fußballzeit in der er damals schon für den Sportverein aktiv war. Nun versucht er sich in einer für ihn noch neueren Sportart. Bei seinem ersten Auftritt gegen den TC Nastätten machte er dabei bereits eine gute Figur, wo seine Teamkollegen um Rene Lehmler voll des Lobes über den Neuling waren. Die Verantwortlichen der Tennisabteilung des SV Arzbach heißen Björn Höber willkommen und hoffen, dass er weiterhin mit viel Spaß Tennis spielt.

Schnupperkurs für Kinder und Jugendliche ab 5 Jahre:

 

Wie in jedem Jahr bietet die Tennisabteilung wieder einen Schnupperkurs an. Alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben den Sport mit der gelben Filzkugel einmal kennen zu lernen, haben am Samstag, 13.06.09,von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr die Gelegenheit. Der Schnupperkurs ist selbstverständlich kostenlos. Bei Rückfragen steht Jugendwartin Vera Kurth gerne zur Verfügung,Tel.: 02603/8782.

Jungen U 12 starten super in die Saison

Folgende Spiele fanden am vergangenen Wochenende statt:

 

Trotz des Feiertages wurden am vergangenen Wochenende Spiele der Medenrunde ausgetragen. Die neu gemeldete Herren 60 tat sich auch bei der zweiten Partie schwer und verloren bei den Gastgebern des TC Hillscheid mit 2:12. Die Jungen U12, bereits in ihrem dritten Jahr in der Medenrunde vertreten, konnten sich klar und deutlich gegen den Nachbarn aus Eitelborn mit 10:4 durchsetzen und sind somit dem Tabellenführer Mallendarer Berg, der eine Partie mehr absolvierte, dicht auf den Fersen. Die gemischte U12er Mannschaft hat sich dagegen dem SV Hillscheid geschlagen geben müssen. Dabei sei zu erwähnen, dass vor allem die „Kleinsten“ im Alter von 9 Jahren sich super schlagen und die Matches dabei mehr als offen gestalten. Fabio Schaffert, einer von ihnen, konnte sein erstes Medenrundenspiel im Einzel und im Doppel an der Seite von Sina Diel gewinnen. Die männliche Jugend U 18 ist in der Medenrunde 2009 angekommen und gewann deutlich mit 12:2 beim TC Koblenz-Asterstein.  Nach dem zweijährigen Durchmarsch der Herren 50 in die A-Klasse, müssen die erfolgsverwöhnten Männer erkennen, dass in dieser Klasse ein anderer Wind weht. Mit 19:2 konnten sie gegen den Gegner aus Linz nichts entgegen setzen. Somit warten die Herren 50 noch auf ihren ersten Sieg in der A-Klasse. Die Damen II konnte ihre zweite Partie gegen den TC Geisig klar gewinnen. Nach der ersten Niederlage gegen den TC Heiligenroth war diese Partie ein wichtiges Signal. Die erste Herren mussten zu den Freunden des TC Nastätten reisen und verloren dort mit 16:5. Hierzu sei zu erwähnen, dass durchaus mehr drin gewesen ist. Rene Lehmler, die neue Nr. 1, konnte an diesem Tag wohl niemand schlagen. Sowohl im Einzel als auch im Doppel behielt er die Nerven beim viel diskutierten Match-Tiebreak und sorgte somit für die verdienten fünf Punkte.

Die Medenrunde ist im vollen Gang!

 

Spannende Spiele wurden bereits in den ersten beiden Spieltagen durchgeführt. Vor allem der neu eingeführte Match-Tiebreak entfacht aufs Neue Diskussionen. Die Mannschaften untereinander sind sich einig darüber, dass diese Regelung überdenkenswert ist. „Viele empfinden den Match-Tiebreak als Glücksspiel“, berichtet Alexander Specht. Abteilungsvoristzender. „Gute Aufschläger haben hier klar den Vorteil weil nur wenige Punkte die Entscheidung bringen“, fügt Sportwart Oliver Weber hinzu. Ob der Match-Tiebreak weiterhin nach der Medenrunde beibehalten wird, bleibt abzuwarten. Der Tennisverband Rheinland-Pfalz wird nach den Medenspielen eine abschließende Bewertung starten, vielleicht befragt man ja dann mal die Vereine?

Quelle Rhein-Lahn-Zeitung

Nachlese zum 25-jährigen Jubiläum Teil 2

 

Nach den offiziellen Ansprachen ging es bayerisch zu auf der Tennisanlage anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Tennisabteilung im SV Arzbach. Hierzu engagierte der Abteilungsvorstand die Musikkapelle „Halbe Lunge“ die zwei Stunden lang für ordentliche Blasmusik, passend zum Frühschoppen, sorgte. Parallel konnten die vielen Besucher sich davon überzeugen, wie das Jugendtennistraining in der Abteilung aufgebaut ist und durchgeführt wird. Dana Weber trainierte dabei die derzeit jüngste Gruppe der Abteilung.

 

Ab dem frühen Nachmittag wurde es dann „ernster“. Peter Ohlinger und Karl-Ludwig Müller, beide TC BW Bad Ems, duellierten sich in einem hochspannenden Showkampf. Dabei sei zu erwähnen, dass beide in der Altersklasse 50 in der deutschen Rangliste unter den Top 50 stehen. Beide Akteuere schenkten sich bei diesem Match nichts. Am Ende unterlag der frisch gebackene Italienmeister Peter Ohlinger im Match-Tiebreak (dritter Satz) knapp Karl-Ludwig Müller. Abteilungsvorsitzender Alexander Specht gratulierte beiden Spielern und bedankte sich für die sehenswerten Ballwechsel. „Es war Absicht, zwei Spieler einer älteren Altersklasse in einem Showkampf antreten zu lassen“, so Alexander Specht. „ Dadurch wurde gezeigt, dass gerade bei der älteren Generation noch hochklassig Tennis gespielt wird“, so der Abteilungsvorsitzende weiter.

 

Für die Kinder und Jugendlichen wurde ebenfalls ein spannendes Programm auf die Beine gestellt. Jugendwartin Vera Kurth hatte hierfür eine Dorf-Bilder-Ralley organisiert. Hierzu mussten die Kinder in Arzbach anhand von Bildern die entsprechenden Standorte herausfinden und einige knifflige Fragen beantworten. Diese Ralley machte allen Kindern viel Spaß und die Gewinner durften sich über Kino-Gutscheine freuen.

 

Der Turnverein Arzbach bot mit seiner Showtanzgruppe einen unterhaltsamen Programmpunkt. Mit ihrer Tanzdarbietung zum Musical Grease wurde der Stimmungsbarmoter noch einmal in die Höhe getrieben. Die Gruppe unter der Führung ihrer Trainerin Sabrina Demmer, brachte auf der neu gestalteten Terrasse Höchstleistung und wurde unter Zugaberufe verabschiedet.

 

Während des Nachmittags konnten sich die Besucher untereinander messen. Mit einem Aufschlagmessgerät wurde die Geschwindigkeit des Aufschlages gemessen. Viele versuchten sich an diesem Wettkampf und staunten nicht schlecht über die Km/h-Leistungen. Letztlich konnten sich Johannes Jäger bei den Männern und Dana Weber bei den Damen durchsetzen.

 

Am späten Abend war dann ein höchst unterhaltsamer, festlicher Tag zu Ende gegangen. 25 Jahre Tennis in Arzbach wurde in vielfältigster Art und Weise revue passieren gelassen. Der Abteilungsvorstand bedankt sich bei den vielen Helferinnen und Helfer die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Dem Turnverein Arzbach für die großzügige Leihgabe, der Feuerwehr Arzbach, den Alten Herren Fußball vom SV Arzbach und dem Basisverein SV Arzbach. Wir freuen uns auf die nächsten spannenden Jahre und auf die Entwicklung der Tennisabteilung im SV Arzbach. Wir haben viel erreicht!

 

 

Medenrunde hat begonnen!

Durchwachsener Start der Arzbacher Mannschaften

 

 

 

Hier die Ergebnisse:

 

Herren 60 – TC RL Lahnstein 1:  0:14

Gemischte U 12 - TC RL Lahnstein 1:       3:11

TC RL Lahnstein – Jungen U 12:      0:14

TFC Bornich – weibl. Jugen U 18:    4:10

männl. Jugend U 18 – TC GW Braubach: 2:12

Damen 50 – TC BW Horchheim:      8:6

TC Heimbach Weis – Herren 50:       14:7

Damen I – SSV Weyerbusch:            11:10

TC BW Bad Ems – Herren 30:          16:5

Herren 1 – TC BW Bad Ems 3:         2:19

 

Tennisherren 30 des SV Arzbach zu Gast in Bad Ems

 

Getreu nach dem Motto: „Aller Anfang ist schwer“, starteten die Herren 30 des SVA mit einer klaren Niederlage in die Saison 2009. Das Team unterlag völlig verdient gegen die sympathischen Kurstädter mit 16:5. Es gelang nur über kurze Strecken den Bad Emsern Paroli zu bieten und den im Winter angesetzten Rost abzuspielen. Einzig Jörg Geisen präsentierte sich in super Form, musste jedoch leider den 1. Satz im Tiebreak mit 18:16 verloren geben.

Dabei war erstaunlich, dass sein Gegner Andreas Müller immer wieder, wenn der eigene Satzverlust drohte, im entscheidenden Moment den Druck erhöhen konnte und Geisen zu Fehlern zwang. Letztlich unterlag der Arzbacher nach super Leistung und ansehnlichem Spiel. Dass der Mannschaftsgeist der Herren 30 vorbildlich und in Takt ist, zeigte Jochem Hilpüsch, der trotz Samstagsspiel dem Team zu Verfügung stand und die Nummer 1 Marco Bach, der die 1. Fußballmannschaft verstärkte,  bestens vertreten konnte.

Am nächsten Sonntag spielen die Herren 30 ab 9 Uhr auf der Tennisanlage und das Team würde sich freuen, zahlreiche Zuschauer begrüßen zu dürfen. 

 

 

 

 

Die Sonne lachte zum 25-jährigen Bestehen der Tennisabteilung

 

„Ein Tag, so wunderschön wie heute....“, unter diesem Motto hätte das 25-jährige Jubiläum der Tennisabteilung des SV Arzbach lauten können, zu dem Abteilungsvorsitzender Alexander Specht viele Gäste begrüßen durfte. In seiner Ansprache ging Specht auf die Anfangszeit der Tennisabteilung und dem damit verbundenen hohen Engagement der Mitglieder ein. Wolfgang Dieler, Hartmut Weisbrod und Alfred Stümpel gaben die Initialzündung für den Start der Tennisabteilung, deren Gründungsversammlung 1984 vollzogen wurde. Nach fast zweieinhalbjähriger  Bauzeit von zwei Tennisplätzen konnte 1987 dann die Anlage durch den damaligen unvergessenen Ortsbürgermeister Herbert Blatt und dem ehemaligen Pfarrer der Ortsgemeinde, Josef Ernst, der an diesem Tag ebenfalls zu Gast war, feierlich ihrer Bestimmung übergeben werden. Nach kurzer Zeit folgte ein dritter Tennisplatz und das ehemalige Minigolfhäuschen des Männergesangvereins Cäcilia Arzbach wurde fortan als Clubhaus genutzt. Im Jahr 2000 wurde dieses durch ein massives Clubhaus ersetzt und ein Kindertennisplatz wurde 2006 feierlich eingewiehen. „Das sind die Symbole die durch viel Schaffenskraft, Risikobereitschaft und Überzeugung der Mitglieder entstanden sind“, lobte Alexander Specht die Mitglieder, die derzeit 193 aufweisen. Das jüngste Projekt , pünktlich zum Jubiläum fertiggestellt, war die Erneuerung der alten Terrasse die von nun an vielen Gästen Platz bieten wird. Die Jugend war ebenfalls ein Schwerpunkt in der Rede des Abteilungsvorsitzenden. 69 Jugendliche werden in Arzbach das ganze Jahr über von derzeit vier vereinseigenenen Trainern trainiert. Für die Jugend wurde laut Alexander Specht immer viel getan. Tenniscamps, Ausflüge in Freizeitparks, Wanderungen und Zeltwochenenden fern der Heimat, wurden für die Kinder und Jugendlichen organisiert. In seinen Schlussworten dankte Specht allen, die in den vergangenen 25 Jahren ehrenamtlich engagiert waren und schloss auch und gerade die mit ein, die keinen Vorstandsposten besetzt hatten. „Vorstand und Mitglieder müssen auch in Zukunft weiterhin so gut zusammen arbeiten wie in der Vergangenheit, dann hat die Tennisabteilung noch eine große Zukunft“, ist sich Specht sicher. In den Grußworten von Ortsbürgermeister Dieter Hand lobte der Ortschef das hohe Engagement der Abteilung. Auch er ging auf die großartige Jugendarbeit ein, die es schafft, Jüngere und Ältere,generationsübergreifend miteinander diesen Sport ausüben zu lassen. Dieter Hand erklärte, dass die Tennisabteilung sich über die vielen Jahre vom elitären zu einem gesellschaftlichen Breitensport entwickelt hat. Bürgermeister Josef Oster lobte neben den vielen Aktivitäten der Abteilung vor allem die Partnerschaft mit Droitwich die seit über 20 Jahren besteht und aus der Deutsch-Englischen-Gesellschaft geboren wurde. Der ehemalige Pfarrer von Arzbach,  Josef Ernst, der extra aus Münster angereist war, hob die Bedeutung von Sport und Kirche hervor und erinnerte sich gerne an die vielen Open-Air-Messen auf der Tennisanlage. 36 Mitglieder durften sich nach den vielen Ansprachen über die Ehrung zur 25-jährigen Mitgliedschaft der Tennisabteilung freuen.

 

Nach dem offiziellen Festakt, wurde es bayerisch im Festzelt. Die Musikkapelle „Halbe Lunge“ aus dem Westerwald sorgten mit Blasmusik für einen zünftigen Frühschoppen.

Unterschiedliche Jahrgänge waren bei den Jugendhallenkreismeisterschaften in Lahnstein am Start

 

Durchweg positive Bilanz der Arzbacher Jugend

 

Alljährlich ruft der Tenniskreis Rhein-Lahn zum Hallentennisturnier auf. Jedes Jahr, am ersten Januarwochenende, können Kinder und Jugendliche ihre Form testen was in den turnierschwachen Wintermonaten mehr als gelegen kommt. So waren immerhin vier Mädchen in der Alterklasse U 18 und vier Jungen in der Alterklasse U 12 angetreten. Für die jungen Damen des SV Arzbach war es die erste Turnierteilnahme überhaupt, doch das konnte durch die langjährige gesammelte Erfahrung in der Medenrunde niemand erkennen. Madlen Neuroth musste in der ersten Runde gegen die Kemmenauerin Michelle Meuer antreten und unterlag da knapp im neu eingeführten Match-Tiebreak im dritten Satz mit 6:7. Melina Heimann erwischte in der ersten runde mit Olivia Blaschczyk eine starke Gegnerin aus Diez und hatte dort ebenfalls das Nachsehen. Alexandra Lenz musste dann ebenfalls gegen Melina Heimanns Gegnerin antreten und konnte sich dort knapp in zwei Sätzen durchsetzen, wonach sie dann ins Halbfinale einzog. Alisa Fries trat in der ersten Runde gegen Tamara Jung aus Kemmenau an und unterlag ebenfalls mit Pech im Match-Tiebreak des dritten Satzes mit 6:7. Alexandra Lenz trat nun gegen Tamara Jung im Halbfinale an und musste sich an diesem Tag ebenfalls mit 6:7 im dritten Satz geschlagen geben. Die Turnierveranstalter hatten wie in den vergangenen Jahren für die in der ersten Runde gescheiterten Teilnehmer eine Nebenrunde organisiert. So konnten Alisa Fries, Madlen Neuroth und Melina Heimann ihr Glück erneut versuchen. Das Glück war an diesem Tag nicht auf Madlen Neuroths Seite und so verlor sie unglücklich mit 6:7 und 5:7 gegen Michelle Born aus Nassau. Alisa Fries und Melina Heimann mussten im Duell der Freundinnen gegeneinander antreten, won sich Alisa Fries durchsetzen konnte. Damit war Alisa Fries im kleinen Finale der Nebenrunde wo sie auf Michelle Born traf. Hier konnte sich Fries in zwei Sätzen durchsetzen und war somit in der Nebenrunde ungeschlagen die Siegerin der Nebenrunde.

 

Bei den Jungen U 12 traten Julian Kneip, Felix Specht, Manuel Höhn und erstmals Emilio Kurth an. Hierbei traf Emilio Kurth in seiner ersten Rund überhaupt in einem Turnier auf Jan Jacobi aus Braubach, wo er sich nach langem Kampf mit 7:6 im dritten Satz durchsetzen konnte und damit Nervenstärke bewies. Dieses Match hatte ihn wohl sehr viel Kraft gekostet, denn in seiner zweiten Partie war gegen Ricco Prieserroth, ebenfalls aus Braubach, nichts zu holen. Manuel Höhn traf in der ersten Runde auf Moritz Buchner vom TC Diez und ließ in dieser Partie keinen Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag der Bessere ist. Klar und deutlich zog er in die zweite Runde ein. In der zweiten Runde traf er auf Timo Keller vom TC Burgschwalbach und musste dort erheblich mehr kämpfen. Hier war er der etwas glücklichere und konnte nach gewonnenen Match-Tiebreak im dritten Satz ins Halbfinale einziehen. Dort traf er auf den Emilio Kurth Bezwinger Ricco Priesterrtoht und konnte ebenfalls gegen diesen stark aufspielenden Gegner nichts ausrichten. Immerhin erzielte Manuel Höhn einen respektablen vierten Platz in seiner Alterklasse. Für Felix Specht und Julian Kneip war leider in der ersten Runde Endstation. Felix Specht musste gegen Pablo Salamanca antreten und konnte dort trotz kämpferisch toller Leistung nichts entgegen setzen. Julian Kneip spielte gegen Lennart Manthey aus Bornich und war gegen diesen Gegner an dem Tag chancenlos. Nun konnten beide noch einmal in der Nebenrunde antreten und trafen auch in der ersten Runde ausgerechnet aufeinander. Nach hartem Kampf der Freunde konnte sich schließlich Felix Specht im dritten Satz durchsetzen und war an diesem Tag der Glücklichere. In der darauf folgenden Runde, Endspiel der Nebenrunde, verlor er dann gegen Timo Keller, konnte aber mit seinem zweiten Platz in der Nebenrunde zufrieden sein. Der Abteilungsvorstand freut sich über die hohe Teilnehmerzahl der Arzbacher bei den Kreismeisterschaften und hofft, dass auch bei künftigen Turnieren alle wieder um Spiel, Satz und Sieg antreten werden.

 

25 Jahre Tennisabteilung im SV Arzbach

 

Am Sonntag, 26. April, feiert die Tennisabteilung ihr 25-jähriges Jubiläum. Der Abteilungsvorstand und seine Helferinnen und Helfer sind derzeit dabei, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Schon jetzt sollte der Termin im Kalender fest eingetragen werden.

Hier finden Sie uns:

SV Arzbach-Tennis
Burgwiese
56337 Arzbach

Telefon: +49 171 5354648

info@svarzbach-tennis.de

Mitgliedschaft

Sie haben Lust, Sport in angenehmer Atmosphäre zu erleben oder zu erlernen? Dann werden Sie bei uns Mitglied. Mehr Infos erhalten Sie hier!

Training erwünscht?

Sie möchten sich in Ihrem Lieblingssport verbessern? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir beraten und trainieren Sie gerne und freuen uns auf Sie.

Hier geht es zum Trainerteam

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Arzbach-Tennis

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.